Piratenbillard-Blog

1. Piratenbillard-Meisterschaft – Interview mit dem Organisator

Auf der Suche nach anderen Piratenbillard-Fans bin ich beim TCM – Tennisclub Maichingen e.V. fündig geworden. Dort hat im Oktober 2013 die 1. Piratenbillard-Meisterschaft stattgefunden. Auf der Website des TCM gibt es eine lesenswerte Zusammenfassung des Wettkampfs. Der Organisator Steffen Ratschan hat mir im Interview für piratenbillard.de erzählt, dass er das Spiel schon lange vor der „Schlag-den-Raab“-Sendung besessen hat, was ihm an Piratenbillard so gut gefällt und ob es auch eine 2. Piratenbillard-Meisterschaft geben wird.

Herr Ratschan, Sie haben im Oktober 2013 die 1. Piratenbillard-Meisterschaft organisiert. Wie kamen Sie auf die Idee?

Das Piratenbillard-Spiel, das wir verwendet haben, befindet sich schon seit ca. 20 Jahren in meinem Besitz. Meine Schwester und ich haben es irgendwann in den frühen Neunzigern auf einer Messe für Holzspielzeuge von unseren Eltern gekauft bekommen.

Als wir beim Tennisclub dann einmal mehr gemeinsam die TV Sendung „Schlag den Raab“ verfolgt haben, wurde dort Piratenbillard gespielt. Schon war die Idee einer Meisterschaft geboren – das notwendige Spielgerät hatte ich ja bereits, denn nach der Ausstrahlung auf Pro7 war die verfügbare Auflage des Spiels wohl sehr schnell vergriffen.

Es gab 12 Teilnehmer, die teilweise mit wenig Erfahrung in das Turnier starteten. Stand hauptsächlich der Spaß im Vordergrund oder kam auch so etwas wie „Turnier-Ernsthaftigkeit“ auf?

Eindeutig: Spaß-Turnier. Da wir aber alle Sportler sind und dadurch sehr kompetitive Charaktere, wollte natürlich jeder Teilnehmer unbedingt gewinnen. Das führte dann dazu, dass manche Spieler minutenlang ihren nächsten Schlag ausprobierten, ähnlich wie das der Raab immer tut.

Was gefällt Ihnen an Piratenbillard?

Am Spiel gefällt uns, dass es ein schönes Gesellschaftsspiel ist, das sowohl für die Spieler als auch für zuschauende Anwesende interessant ist. Es kommt auf Gefühl, Taktik und Psychologie an. Ähnlich wie beim Tennis – unserem „Primärsport“. Und da es im „Jeder gegen Jeden“ Modus abläuft, hat es auch eine sehr kriegerische Komponente, auf spielerische Art und Weise. Da werden schnell Allianzen geschmiedet und genauso schnell wieder gebrochen, das macht die Sache sehr spannend.

Wird es auch eine 2. Piratenbillard-Meisterschaft geben? Wenn ja, wann und wo?

Da das Event sehr gut ankam, werden wir diese Saison auf jeden Fall wieder eine Meisterschaft ausrufen. Aktuell stehen die Verbandsspiele der Tennissaison vor der Tür – das hat Vorrang. Aber sobald diese absolviert sind, werden die „freien“ Wochenenden mit solchen Programmpunkten gefüllt. Wir spielen dann neben Piratenbillard auch Dart, gehen Kartfahren oder machen mehrtägige Ausflüge mit Sportevents. Wenn es wieder soweit ist, sage ich Ihnen gerne Bescheid.

Vielen Dank für das Interview, Herr Ratschan. Und viel Erfolg für die 2. Piratenbillard-Meisterschaft!

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.